Ernährungstipps für dein EMS-Training

EMS-Training ist mehr als nur ein Fitnesstrend. Das Ganzkörpertraining hilft Dir, Deinen Körper zu straffen, Muskulatur aufzubauen oder auch Rückenschmerzen zu reduzieren – und das in einem sehr kurzen Zeitraum. Um maximale Trainingserfolge zu erzielen, empfehlen wir von SoulPlus in München Dir, Dich gesund zu ernähren. Erfahre hier, wie Du Dich als EMS-Sportler optimal ernährst.

Was ist EMS-Training konkret?

EMS-Training ist die Abkürzung für Elektromuskelstimulationstraining. Dabei wird Deine Muskulatur über Elektroden mit einer niedrigen Stromfrequenz stimuliert. Durch diese Stromimpulse können zeitgleich unterschiedliche Muskelgruppen beansprucht werden. Dadurch kannst Du Deine sportlichen Ziele in kurzer Zeit erreichen. Eine halbstündige EMS-Einheit erzielt dabei vergleichsweise einen Effekt, für den Du mit anderen Trainingsformen mehrere Stunden benötigen würdest. Eine ausgewogene Ernährung unterstützt das Training positiv. Dabei spielen Deine Trainingsziele eine wichtige Rolle. Möchtest Du vorrangig abnehmen, benötigst Du tendenziell eine andere Ernährung als beispielsweise für den Muskelaufbau.

EMS-Training, um abzunehmen – das solltest Du beachten

Möchtest Du EMS-Training in erster Linie zum Abnehmen nutzen, empfehlen wir Dir, abends wenige bis gar keine Kohlenhydrate zu Dir zu nehmen, da diese den Fettabbau hemmen können. Komplett auf Kohlenhydrate verzichten musst Du jedoch nicht und das solltest Du auch gar nicht. Ein gesundes Zusammenspiel zwischen Kohlenhydraten und Eiweißen in Deiner Ernährung wirkt sich positiv auf Deine EMS-Trainingserfolge aus. Der Zeitpunkt der Kohlenhydrataufnahme ist hierbei entscheidend. Wir raten Dir dazu, kohlenhydratreiche Lebensmittel zum Frühstück und nach dem Training zu konsumieren. Weiterhin kannst Du etwa zwei bis drei Stunden vor dem EMS-Trainingsbeginn Kohlenhydrate in Form eines Snacks zu Dir nehmen, zum Beispiel, indem Du eine Banane isst. Um abzunehmen, solltest Du stets mehr Kalorien verbrauchen, als Du über Deine Ernährung zu Dir nimmst. Die Rede ist dann von einem Kaloriendefizit, welches veranlasst, dass Dein Körper Deine bestehenden Fettreserven nutzt.

Eiweiß für einen gesunden Muskelaufbau

Sofern der Muskelaufbau Dein primäres Trainingsziel ist, empfehlen wir Dir, auf eiweißreiche Lebensmittel zurückzugreifen. Um Muskeln aufzubauen, gilt etwa 1,5 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Deines Körpergewichtes als Faustregel. Diese Menge solltest Du täglich zu Dir nehmen, zeitlich am besten um Deine Trainingseinheiten herum. Eiweißquellen sind zum Beispiel:

  • Bohnen (etwa 20 g Eiweiß / 100 g)
  • Erdnüsse (etwa 25 g Eiweiß / 100 g)
  • Linsen (etwa 20 g Eiweiß / 100 g)
  • Quinoa (etwa 13 g Eiweiß / 100 g)
  • Lupine (etwa 32 g Eiweiß / 100 g)

Fette sind nicht zwangsläufig schlecht

Wir hören immer noch häufig das Klischee, dass Fette per se schlecht seien, wenn es um eine ausgewogene Ernährung geht. Dabei sind Fette wichtig, damit Dein Körper sich nach dem Training gesund regenerieren kann. Weiterhin können manche Vitamine, sogenannte fettlösliche Vitamine, nur in Kombination mit Fetten von Deinem Körper aufgenommen werden. Gute, ungesättigte Fettsäuren sollten dabei Dein Mittel der Wahl sein und maximal 25 % Deiner täglichen Energiezufuhr ausmachen. Ungesättigte Fettsäuren findest Du zum Beispiel in hochwertigem, nativem Olivenöl, in Maiskeimöl, in Avocados sowie in Walnüssen. Gesättigte Fettsäuren, wie sie unter anderem in Süßigkeiten, Fastfood oder Wurst vorkommen, solltest Du besser meiden

Das A und O beim Training: Ausreichend trinken

Wie bei anderen Sportarten auch, gilt beim EMS-Training: Eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme ist unabdingbar. Stilles Wasser mit zahlreichen Mineralstoffen ist dabei besonders empfehlenswert, da Dein Körper beim Training vermehrt schwitzt und so seinen Mineralstoffhaushalt leert. Weitere Getränke, die Dein EMS-Training unterstützen, sind Tees, zum Beispiel Kamillentee sowie frische Obst- oder Gemüse-Smoothies. Weiterhin kannst Du Dein Wasser mit Zitronen- und Ingwerscheiben aufwerten. Das ist nicht nur lecker, sondern kommt auch Deinem Körper zugute. Deinen Kaffeekonsum solltest Du etwas zurückschrauben, unmittelbar nach dem Training bestenfalls ganz einschränken. Grüner Tee ist jedoch eine leckere und gesunde Alternative zu Kaffee. Er enthält Koffein und wirkt sich darüber hinaus positiv auf die Fettverbrennung aus. Ein absolutes No-Go hingegen sind alkoholhaltige Getränke sowie gezuckerte Limonaden und Cola. Weitere Informationen hinsichtlich der passenden Ernährung als EMS-Sportler erhältst Du im Rahmen unserer Ernährungsberatung in unserem Fitnessstudio in München. Für ein EMS-Probetraining stehen wir gerne bereit!

Schnell gefunden

Kontaktieren Sie uns hier

Kontaktformular

Wunschtermin: vom 8:00 bis 21:00 Uhr